Bevor Ihr Extruder komische Sachen macht: Verschleiß messen lassen.

Nutzen Sie unser Wear and Fair Angebot:


Wir kommen zu Ihnen … auch wenn der Weg mal etwas weiter ist

Wir messen präzise … den Verschleiß von Schnecke und Gehäuse

Wir verrechnen den Preis … anteilig bei einer Beauftragung zum Teileaustausch


Jetzt anfragen

exactly what you need.

Warum brauchen Extruder 1-2 mal jährlich eine Verschleißmessung?

Weil Überraschungen nicht in eine Fabrik gehören.

Bei einem Extruder, der idealerweise ständig in Betrieb ist, unterliegen die Verschleißteile einer kontinuierlichen Abnutzung. Irgendwann ist der Punkt erreicht, wo der Output nicht mehr den qualitativen Vorgaben entspricht. Es kann zu Mängeln, Reklamationen, Ausfällen sowie einer verkürzten Lebensdauer der Maschine kommen. Das kann teuer werden und sich auch aufs Image auswirken. Doch wann genau ist dieser neuralgische Punkt erreicht? Zwar gibt es grobe Richt- und Erfahrungswerte, aber infolge teils sehr unterschiedlicher Bedingungen und verarbeiteter Materialien ist darauf nicht immer Verlass. Genau hier kommt unser Wear and Fair Angebot ins Spiel.

Verschleißmessungsgerät
Nahaufname des Verschleißmessungsgerät
Sicht des Inneren eines beschädigten Extruders mit Maßband

Wie funktioniert die Messung durch Extruder Experts?

Damit Sie einfach sicher sind, prüfen wir doppelt.

Nachdem der Extruder abgekühlt und gereinigt ist, erfolgt die sensorische Vermessung jeder einzelnen Bohrung. Der Messkopf wird langsam und gleichmäßig durch die Maschine gezogen. Danach führen wir die optische Überprüfung durch: Mit einer Video-Kamera, die scharfe und stark vergrößerte Bilder liefert, wird das Innere des Extruders endoskopiert. Durch dieses doppelte Verfahren mit zwei verschiedenen Methoden stellen wir sicher, dass selbst kleinste Hinweise auf Verschleißerscheinungen frühzeitig erkannt werden. So können Sie in Ruhe entscheiden, was wann zu tun ist.

In welcher Form wird das Ergebnis dargestellt?

Manchmal sagt eine Grafik mehr als tausend Worte.

Vielleicht haben Sie es auch schon bemerkt: Beim Sinn und Prozess der Verschleißmessung an Extrudern drängt sich der menschliche Vergleich zum freiwilligen ärztlichen Vorsorge-Check geradezu auf. Das trifft auch auf die Dokumentation der Messung zu. Ähnlich wie bei einem EKG wird der Ist-Zustand in Form eines grafischen Diagramms präsentiert. Dieses ermöglicht Experten eine aussagekräftige Analyse bzgl. der erforderlichen Maßnahmen – damit nur das getan wird, was auch wirklich notwendig ist. Im Falle der Extruder sind die „Vitalwerte“, um die es geht, die exakten Durchmesser der Verschleißteile und ihre Veränderung über die Maschinenlänge.

Auswertungsgrafik der Verschleißmessung

Lust auf einen Expertenaustausch? Wir sind ganz Ohr.

Sie möchten uns lieber per E-Mail kontaktieren? Kein Problem.

Kontaktieren